Just Dreaming

21November
2013

Der letzte und schönste Eintrag - Safari

Kaum zu glauben, aber ich werde jetzt meinen letzten Eintrag vornehmen. 

Die letzten Wochen habe ich dann auch nochmal hier und da was erleben dürfen. Damit ich aber meinen Flug nicht verpasse, werde ich das schönste Erlebnis hier aufführen.

Das Elefantenreiten und die Safaritour in Khawntu. 

Ich durfte mit den Sprachstudenten ( 8 Studenten) nach Khwantu fahren, welches ungefähr 2 Stunden Fahrt bedeutete. Es hieß alsozeitig los. :)

Jedenfalls angekommen, wurden uns gleich Snacks und Cappucino serviert. Wir verblieben eine Weile in einemsehr vornehmen und seriösen Hotel. Wir haben uns allerdings nicht wirklich so verhalten :P ...besonders ich..aber egal :D

 

Danach haben wir uns alle in de Jeep gequetscht und sind für 2 h durch die"Prärie geritten"...ähm ich meine Gefahren.

Das Wetter war ok ,jedoch sehr windig ,sodass wir Decken brauchten und das auch nich zu kurz. Hin und wieder auch mal Sonne.  Jeep

Wir durften schon in den ersten 15 Minuten Tiere sehen, die manche nicht mal an einem Tag der Safarie ,zu Gesicht bekommen.  Es hieß also nach 15 Minuten von 120  : Kamera voll :-)

Löwe Giraffe Nashorn

Natürlich haben wir noch viel mehr Tiere gesehen. Da ich aber diese Seite nicht mit vollem Speicher sprengen möchte, lass ich es dabei !

Ein kleiner Kindheitstraum hat sich hier auch erfüllt. Das wir Giraffen von so nah betrachten konnten, was super ! 

Die Fotos lassen eine zu große Distanz zeigen,dabei waren wir sehr nahe.  Baby Elefant

 

Anschließend wurde uns ein exzelentes Mittag serviert. Das war so ziemlich die beste Mahlzeit ,die ich nach 2,5 Monaten zu mir nehmen durfte.  Mittag

Danch hiess es Elefantenreiten !

Viel kann ich dazu nich sagen. Elefanten hatte ich mir von der Hautstruktur immer anders vorgestellt. Das reiten war laaaaaaaangsam. Jedoch eine super Erfahrung.  Reiten 

Anschliessend konnten wir jeden Elefanten füttern und streicheln.. wie auch immer man es beschreiben mag : ANFASSEN :-)

Touch

02November
2013

Halloween und Geburtstage in Südafrika

Die letzen Tage waren wie immer, richtig Lekka! 

Leztes Wochenende feierten wir den Geburtstag von Ntsiko. Dem Manager dieses Hostels und so wie ich ihn gerne nenne :Papabär von Island Vibe. Falls ich irgendwelche Sorgen habe und etwas benötige , ist er zur Stelle. Aber mit dem Feiern ist das hier eine abolut andere Schiene. Wenn man sich in der Bar trifft, dann kennt man sich. Es ist überhaupt nicht fremd, obwohl man sich zum ersten mal sieht, das Gefühl jedoch hat, das man kennt sich ewig. Steht man nicht gerade am Poolbillard an, hat man die Chance , beim Bier Pong zu gewinnen. Nebenei läuft Musik, die ganze Nationen anspricht. Aus jedem Land mal etwas. 

Als Erstes hier nun, Bilder vom Geburtstag. 

Lisa Schüler Ntsiko

Ganz wichtig war an diesem Abend ,die Farbe im Gesicht. Ntsiko ist auf dem letzten Bild, der Zweite von Rechts. Rechts daneben Rikki, der Surflehrer !

Live MusikManmal gibt es Live Musik. Am Wochenende haben wir meistens DJs, die die Schüler von der Sprachschule sind und ihren Laptop mitbringen . Dann wird es meistens laut.... und richtig GUT !

 

Halloween (1.11.13) hat mir jedoch noch um einiges besser gefallen, da alles verkleidet waren. Es ging dabei nicht ums Gruseln, sondern eher darum, wer sich am Meisten zum Deppen macht Cool Vom Weihachtsmann bis über Captn America und Marienkäfer war alles dabei.

Ich war, nebenbei erwähnt eine Katze. Und das mit viel Erfolg, im Sinne vom Wiedererkennungswert !

Katze SimonDas ist Simon, der schon seit 3 Jahren hier campt. Sein Geld verdient er damit, in dem er Armbänder und Ketten flechtet. Und das nicht zu schlecht !

26Oktober
2013

Das schlechte Gewissen..

Ja,ich sehe selber, es ist über 20 Tage her, das ich was geschrieben habe. 

Der Tagesablauf ist eigentlich immer gleich, aber trotzdem ist jeder Tag unterschiedlich.

 

Den eine Tag habe ich eine Township Tour durchgeführt. Mit anderer Studenten ,die hier ebenfalls viele Monate bleiben.

Wir haben sowohl die Seite der Armen, als auch die Seite der Reichen gesehen. Das kann man aus den Fotos sehr gut herraus nehmen. Was man vielleicht auch erkennen kann, was ich nun nicht unbedingt ins Licht stellen wollte, mein Fuss. 

Ich meine damit meine kleine, aber sichere Blutvergiftung, die mich mehrere Tage an Krücken gefesselt hatte. Obwohl wir viel mit dem Auto gefahren sind, gab es Stellen, wo ich einfach nicht laufen konnte und die Hilfsbereitschaft sich sehr gut zeigte. 

Also wurde ich hier ein paar Meter und dort paar Meter, getragen. Erschien mir teilweise unangenehm, aber jeder nahms mit Humor. Hier nun also ein paar Bilder. 

 

Mir gehts jetzt aber wieder richtig gut und habe richtig Freude, hier zu sein. St.Francis Hunde on Boot  

Man beachte die Hunde links auf dem Boot

St.Francis II Weil ich Fotos so liebe

Weil ich Fotos so liebeZwinkernd

Schick  Besser

Danke

04Oktober
2013

Oktoberfest in Südafrika

Das Oktoberfest ist ja nun schon lange kein Geheimis mehr. Selbst hier in Südafrika, sind alle ganz heiß drauf.  Deshalb wird hier morgen ein Bierfest stattfinden, vorallem, weil viele Deutsche anreisen .

Ansonsten ist jeden Abend hier irgendein Fest ( oder ein Grund zum Trinken :-) )

Alles in allem gehts mir richtig gut, zur Zeit. Die letzten Tage waren hier 35 Grad und kein Wind. Heute wieder Regen. Gestern hatten wir keinen Strom, da wir uns den selber kaufen müssen. Auf solch Art, wie Prepaid. Morgen sollte es dann wieder für einen Monat funktionieren.  Bilder werden sicherlich auch bald folgen.  Nur war ich die letzten Tage sehr beschäftigt und ein Bild von dem Hostel hier allein,  wäre nicht DAS Foto. 

Jeden Tag arbeite ich meine Schicht ab und treffe viele Leute. Freizeit habe ich natürlich auch und genieße die , in vollen Zügen. 

Die Reise hier ,steht nicht im Zeichen von Erkunden und Entdecken. ( natürlich sehe ich auch einige Ecken ) . Der Grund aber für mich, ist ein Test. Für Selbstständigkeit, Selbstbewusstsein und all die Fähigkeiten, die ein Mensch zum Überleben braucht. Und mein Gott, ich kann sagen, ich bin da richtig gut drin. An machen Tagen wurde mir erstmal bewusst, das ich auch eine richtig harte Type sein kann Zunge raus :)  

Am Dienstag war es genau ein Monat ,das ich hier bin. Viele sagten mir in dieser Zeit schon " Ich werde dich vermissen, wenn du gehst " Aber warum jetzt schon daran denken, wenn es noch über ein Monat Aufenthalt ist ?  

Gelobt werde ich genug. Und ich denke, das hat mir die letzten Tag besonders viel Halt gegeben. Auf Auf, in die nächsten Wochen. 

 

24Sept
2013

Zusatz : Bilder vom Waterfall Trip

Echse Feuer Fall  Spring Gruppe Rutsche 

Ich denke das sollte erstmal alles sein. Natürlich habe ich noch einige mehr in der Tasche. Zunge raus Und ausnahmsweise bin ich einmal mit oben :) 

19Sept
2013

Waterfall Trip

Nachdem ich jetzt nun so langsam mein Allltagsrhytmus gefunden habe, konnte ich gestern an einer unseren Aktivitäten teilnehmen. Den "Waterfall Trip".  Ben , oder auch Luba, fuhr mich und einige Sprachschul-Studenten in den 10 km entfernten Ort. Dort erwartete uns zu Beginn nur viel Sand- und Buschlandschaft.   Buschlandschaft 

Wenn man das Foto genauer berachtet ,kann man vielleicht auch die Höhle erkennen, von der uns viel erzählt wurde. Dort lebten lange Zeit Menschen drinnen. 

Wir gingen also ein Stück weiter, sodass man schonbald das Wasser hören konnte. Auf dem Weg dort hin sind uns viele kleine Schlangen und Echsen über den Weg gelaufen.Zunge raus

Angekommen, wurde uns gleich eine Vorführung gestattet, wie man sich in dieser Oase zu verhalten hat. Nämlich ohne Regeln und auf eigene Gefahr. Der Wasserfall ermöglichte uns eine Rutsche und über das Wasser war ein Seil gespannt, in dem man sich an ein Stück Holz hängen konnte und sich so abseilen lassen konnte. 

Oase Oase II

Das sind leider die Bilder die ich gemacht habe... also nich so erstaunlich Verlegen

Aber dadurch, das wir eine koreanische Journalistin bei uns hatten, gibt sie mir die Tage, ein paar von 100 Bildern ab. Sie war nicht im Wasser und konnte so reichlich Fotos schießen. Ich bin übrigens, nach 15 min. Überlegen, dann auch mal das Seil runtergefahren und letztendlich im Wasser gelandet. Dieses war allerdings so kalt, das ich da auch ganz schnell wieder drauen war. Jedoch war es dort viel Wärmer, als bei Uns im Hostel, an der Küste.Lachend

Da ich ja die koreanische Musik sowieso bevorzuge, bleibe ich mit ihr auch so im Kontakt, per Email. Wie gesagt, folgen demnächst noch ein paar Fotos zu diesem Ereignis.

 

Die letzen Tage wurden immer besser. Ich weiß, was die Mitarbeiter hier von mir alles verlangen und wie ich die Rezeption allein zu bedienen habe. Die Temperaturen steigen auch langsam, sodass ich den Pullover endlich beiseite legen kann. Alles in allem bin ich also angekommen und kann mich auf Südafrika konzentrieren. Dieses Wochenende wird dann der Vorgeschmack auf die Hauptsaison werden, da große Reisegruppen ankommen. Wenn ich früh meine Schicht beendet habe ( 7.30 Uhr-15.00 Uhr), helfe ich meistens Abends beim Pizza machen. 

Sie meinen, wir (Deutsche-Südafrikaner) können voneinander lernen, im gastronomischen Sinne ! 

14Sept
2013

Nicht zu vergessen !!

Meine ständigen Begleiter : 

Spike Bruno

Spike Bruno

 

Vorallem Bruno begleitet mich von meiner Wohnung zur Arbeitsstelle :-)

14Sept
2013

Und nun ein Bild..

Darf ich vorstellen, mein Arbeitsplatz. Aber sieht um einiges wärmer aus, als es wirklich ist. Hier sind vielleicht 22°C, aber der Wind lässt es für mich ,wie 9°C erscheinen. Temperatur am AbendIch bin zur Zeit mit Pullover und Schal unterwegs. Davon abgesehen, das einige mit Tshirt und kurzen Hosen, es sich in der Sonne gut gehen lassen. :-) 

Jedenfalls kann das Wetter nur besser werden !  Ausblick Richtung Süden

12Sept
2013

Nach einer Woche kann ich sagen...

...das ich erst jetzt 100% zu schätzen weiß, was ich zu Hause alles habe. Lächelnd

Ja, die erste Woche startete etwas hollprig. Erst heute konnte ich in meine Unterkunft ziehen, um auch meinen Koffer auszupacken. Das Hostel an sich ist schön und vorallem Surfer schlafen für mehrere Nächte hier. Da es direkt am Meer liegt, kann man fast jeden Morgen den Delfinen "Guten Tag" sagen. Unwahrscheinlich viele Nationen treffen hier aufeinander. Obwohl etwa 70% Deutsche sind (und manche sogar Surfen können) wird hier nur Englisch gesprochen. Ansonsten kann ich sagen, das ich seit den letzten Tagen richtig angefangen habe zu Arbeiten. Da es jeden Tag ab 17:ooUhr Pizza gibt, werde ich die nächsten Wochen dafür sorgen, das der Laden ein wenig auf vorderman kommt Zunge raus . Ich war ebenso schon Surfen und habe an einer Runde "Sandboarding" teilgenomen.

In der Umgebung gibt es viele Sport und Surferläden, die jetzt Sale anbieten. Der Winter ist jetzt vorbei und die Temperaturen steigen . Der Wind ist jedoch so kalt ,das wir noch mit Pullover und Winterausstattung rumrennen. (Vorallem ich Unentschlossen ) 

Meine Mahlzeiten gestalte ich selber, da ich die Möglichkeit habe, mir Vorrat für eine Woche zu kaufen. Diese besteht hauptsächlich aus Früchten. 

Natürlich habe ich auch scon Schattenseiten von Südafrika gesehen, die gar nicht weit von hier ist. Haufenweise Müll auf den Straßen, obdachlose Tiere, vorallem Hunde und viele Kinder die auf der Straße mit Tüten spielen . 

Natürlich ist Südafrika und verspricht ebenso schöne Momente. Diese werde ich auf jeden Fall mit Bildern hier teilen. 

Der erste Eintrag bleibt alleridings Bilderlos, da ich passende Ausrüstung noch in meiner Wohnung habe .Brüllend

Bis die Tage.. 

31August
2013

Bald geht es los

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.